Zur-Paula.net

Lesbisches Leben => Frauen für Frauen => Thema gestartet von: aruediger am 31. März 2016, 19:15:42

Titel: Szene-Geschichte zum Lesen - "Es ist noch viel zu tun"
Beitrag von: aruediger am 31. März 2016, 19:15:42
Hallo liebe Lesben,
wenn Ihr Euch mehr über langjährig aktive Szenefrauen (sowie andere aus dem Abkürzungs-Ungetüm LGBTIQ) und für Szenegeschichte überhaupt interessiert, dann werft doch einmal einen Blick hierher:   http://www.querverlag.de/books/Es_gibt_noch_viel_zu_tun.html (http://www.querverlag.de/books/Es_gibt_noch_viel_zu_tun.html)
Eine ganze Reihe Frauen aus Süddeutschland und insbesondere München sind hier auch dabei - für die vollständige Lesben-Namensliste siehe Laufband. Zum Beispiel die beliebte DJane Eleni, Anita Heiliger vom KOFRA, Naomi Lawrence (Malerin) oder Rita Braaz (u.a. Wendo-Frau, zweimal Nummer 2 bei der Münchner WählerInnenvereinigung Rosa Liste) aber auch Altstars wie Carolina Brauckmann (Flying Lesbians) oder Elke Heinicke (Lesbenring, Schlampagne). Ungefähr die Hälfte der rund 36 Interviews im Buch wurden mit Lesben geführt, dazu kommen Schwule, Bis, Trans, Inter und Queer (also jede Festlegung auf eine Geschlechterrolle ablehnend). Alle, die bisher reingesehen haben, haben gesagt, sie waren erstaunt und bereichert über so viel Vielfalt. Kurz: Kaufen und Lesen!

Susanne Hillens, Lucie Veith, Sigrid Titze, Christine Schäfer, Saideh Saadat-Lendle, Elke Amberg, Naomi Lawrence, Polina Hilsenbeck, Claudia Kiesel, Stephanie Gerlach, Laura Méritt, Constance Ohms, Birgit Bosold, Eleni Lapsanidou, Rita Braaz, Ella von der Haide, Elke Heinicke, Carolina Brauckmann, Karen Nolte, Anita Heiliger